Stillen trotz Kita?

Immer wieder begegnet uns die Sorge von Müttern, nicht zu wissen, wie sie den Kindern bis zur Kita-Eingewöhung die Brust entwöhnen sollen.
Die meisten Babys verweigern die Flasche, essen auch sonst noch nicht viel und die Sorge, dass es dem Kind schwer fallen wird, sich zu integrieren und zu essen ist groß.

Doch Kinder sind kompetent und flexibel!


Es zeigt sich, dass diese Sorge glücklicherweise unbegründet ist. In der Regel beginnen selbst fast vollgestillte Kinder in Gesellschaft anderer Kinder zu essen. Dies ist ganz natürlich, denn die Gruppendynamik nimmt ihren Lauf.

Kinder verstehen schon sehr früh, dass es Milch nur bei Mama gibt und akzeptieren bei der "Ersatzbindungsperson" durchaus andere Methoden im Umgang und zur Beruhigung.

Wichtig ist also nicht, dass die Milch auch in der Kita verfügbar ist, sondern dass zu einer Betreuungsperson eine gute Bindung während der Eingewöhnung aufgebaut wurde, so dass das Kind sich bei dieser Person sicher fühlt.

Stillen hilft bei der Eingewöhnung!
Machen wir uns nichts vor, selbst "Kita-begeisterte" Kinder lieben ihre Mama mehr als die Kita. Aber sie verbringen, gut gebunden, dort oft einen schönen Tag. Gerade dann hilft ihnen das Stillen sehr dabei, bei Mama wieder anzukommen, zu kuscheln und wieder Bindung zu tanken. Das macht stark für den nächsten Tag in der Kita.

Solltest Du also bald wieder in den Arbeitsalltag zurückkehren müssen oder wollen, mache Dir um das Stillen keine Gedanken. Stille so lange Du und Dein Baby es möchten.

Die WHO empfiehlt 2 Jahre und darüber hinaus - Auch mit Kita kein Problem!